Führungen

Mit unseren Führungen durch die Ausstellung schaffen wir Ihnen einen lebendigen Zugang zu Friedrich Silchers Leben und Wirken.
Neben öffentlichen Führungen, deren Termine im Veranstaltungsprogramm (hier) stehen, können Privatführungen individuell gebucht werden. Gruppen mit mehr als 25 Personen werden geteilt. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Als Alternative zum Rundgang bieten wir auch einen Vortrag zum Thema Ihrer Wahl (siehe unten) an.

Führungsdauer:

    • Kleingruppen (bis 25 Personen): 1 Stunde
    • Großgruppen (über 25 Personen): 45 Minuten

Kosten:

    • 30 € Führungsgebühr pro Führung (Kostümführungen 60 €)
    • 3 € (Gruppen bis 10 Personen) bzw. 2 € pro Person Eintritt
    • Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt

Hinweis für Familien oder Gruppen mit Kindern: Ab 2019 haben wir einen Fundus an Kinderkostümen. Sowohl Jungen als auch Mädchen können kostümiert am Rundgang teilnehmen.

Kinder in ländlichen Kostümen um 1800

Führungsschwerpunkt nach Wunsch:

    • Friedrich Silchers Leben und Wirken.
      Bei unserem kurzweiligen Rundgang erfahren Sie mehr über Friedrich Silchers Kindheit im Schnaiter Schulhaus, seine Tätigkeit als erster Musikdirektor der Universität Tübingen und sein musikpädagogisches Schaffen. Bekannt wurde er durch seine Volkslieder wie zum Beispiel „Loreley“, „Ännchen von Tharau“ und „Muss i denn“.

    • Silcher und der Wein
      Im Rahmen dieser Führung nehmen wir den besonderen Zusammenhang zwischen Friedrich Silcher und dem Wein näher in Augenschein. Wein, Weib und Gesang sind das Thema unseres Rundgangs. Wussten Sie, dass die seltene Silcherrebe nach Friedrich Silcher benannt wurde? Buchen Sie eine Silcherweinverkostung gleich mit. Die Silcherrebe wird nur auf einer Gesamtfläche von 4 Hektar angebaut und das fast ausschließlich in Baden-Württemberg. Die sehr seltene Weißweinsorte ist eine Kreuzung aus Kerner und Silvaner und wurde 1951 in Weinsberg von August Herold gezüchtet.

    • Die Frauen um Friedrich Silcher
      In dieser Führung dreht sich alles um die Frauen in Friedrich Silchers Familien- und Freundeskreis.
      Zu Silchers Freundinnen zählte z.B. die hochbegabte Komponistin Josephine Köstlin-Lang, eine Schülerin von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Die Verse der Freundin Ottilie Wildermuth zierten das erste Silcherdenkmal, das 1874 in Tübingen eingeweiht wurde. Silchers Gattin erfreute ihren Mann zu den Weihnachtsfesten, wenn sie ihm Schnaiter Weintrauben kredenzen konnte. Mit seinem „ganz aus Musik zusammengesetzten Weibchen“, wie Silcher in einem Brief aus Schnait schrieb, kam er auch ins Schnaiter Schulhaus zu Besuch.
      Trauriges, Erstaunliches und Geschichten, die das Leben schreibt, kommen den Besuchern der Führung zu Gehör.

    • Die Geschichte des Schulhauses und des Silcher-Museums
      Dank des Engagements des Schwäbischen Chorverbandes, damals noch unter dem Namen Schwäbischer Sängerbund, konnte am 22. September 1912 eines der ältesten Musikermuseen Deutschlands eingeweiht werden: Das Silcher-Museum in Schnait. In den über 105 Jahren seines Bestehens waren das Haus, seine Sammlung und die Ausstellung immer wieder Veränderungen unterworfen. Zu Beginn öffneten die Schultheißen Schnaits und ihre Gattinnen den Besuchern die Türen. Danach waren es die Kustoden, die das Museum betreuten und die Thematik „Silcher“ den Besuchern näherbrachten. Anhand der baulichen und konzeptionellen Veränderungen des Museums lassen sich u.a. vielfältige Bezüge zur deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts finden. Ein spannender Rundgang durch die Geschichte des Schulhauses und des Museums.

    • Friedrich Silcher und die Volksliedbewegung
      Aus dem Ansatz Johann Gottfried Herders, Volkslieder als völkerverbindendes Instrument zu nutzen, entwickelte sich im 19. Jahrhundert eine globale Volksliedbewegung, in der auch Friedrich Silcher tatkräftig mitwirkte.

    • Kostümführung „Familienführung mit Louise Silcher“
      Entdecken Sie gemeinsam mit Ihrer Familie das alte Schnaiter Schulhaus und lassen Sie sich von Louise Silcher, der Gattin Friedrich Silchers, aus ihrem Leben um 1830 erzählen. Erleben Sie einen einstündigen Museumsrundgang der besonderen Art und finden Sie dabei heraus, wie der Alltag von Familie Silcher ablief, probieren Sie alte Kinderspiele aus und erfahren Sie mehr über das (Familien-) Leben vor 200 Jahren.

    • Kostümführung „Zu Gast bei Louise Silcher“
      Tauchen Sie ein in die Zeit um 1830! Louise Silcher lädt Sie zu einem einstündigen Rundgang durch das Geburtshaus Ihres Mannes ein. Sie erzählt spannende Geschichten und lustige Anekdoten aus ihrem Leben an der Seite des berühmten Volksliedkomponisten und Tübinger Universitätsmusikdirektors Friedrich Silcher. Erleben Sie einen einstündigen Museumsrundgang der besonderen Art und finden Sie heraus, wie der Alltag von Familie Silcher ablief und welche Bedeutung die Menschen und die Musik in ihrem Leben hatten.

    • Sie haben Fragen oder möchten eine Beratung? Gern stehen wir Ihnen unter museum@s-chorverband.de oder telefonisch unter 07151 65 230 zur Verfügung.


      Unser museumspädagogisches Programm für Kindergärten und Schulen finden Sie hier.


©2019 Silcher Museum - Silcher-Museum des Schwäbischen Chorverband e. V. Silcherstraße 49, 71384 Weinstadt-Schnait,
Silcher Museum - Telefon: 07151 65230 Fax: 07151 65305, E-Mail: museum@s-chorverband.de, www.silcher-museum.de
Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung    -    projekt: bütefisch & einfachpersönlich